KKL-Blog zu meinen Themen: Kommunikation, Sprache, Rede(n), Medien

Im KKL-Blog mache ich in unregelmäßigen Abständen ein paar fachliche oder auch kritische Bemerkungen zu Themen aus unseren sprachlich-kommunikativen und öffentlich-gesellschaftlichen (Medien-) Welten. Manchmal subjektiv und vielleicht sogar unterhaltsam. Manchmal sachlich bis polemisch. Und hoffentlich auch mal interessant bis lehrreich für Sie, lieber Leser, liebe Leserin.

Zum Auffinden der für Sie möglicherweise interessanten Beiträge verwenden Sie bitte die kleine Volltextsuchmaschine unten. Ihr Such-Wort ist ihr Befehl. Wenn Sie zum Beispiel „Medizintechnik“ oder "Industrie" eingeben, werden Ihnen eine Auswahl meiner einschlägigen Beiträge zum TZL-Technologie-Blog der Jahre 2013 bis 2016 angezeigt (www.technologie-luebeck.de, erschienen auch in den Lübecker Nachrichten).

Viel Spaß - und vielleicht die eine oder andere anregende Einsicht - beim Lesen!

Stöbern Sie hier in allen Blog-Beiträgen mit Ihren eigenen Suchwörtern:

Thomas-Mann-Universität zu Lübeck: So soll sie also bald heißen, die Lübecker Uni, jedenfalls wenn es nach dem Willen des Präsidiums geht. Nachdem es intern spürbaren Gegenwind aus den Reihen von Professoren, Mitarbeitern und vor allem Studierenden gab, verlagerte die Uniführung die Diskussion in die Öffentlichkeit – zunächst mehrfach in die Lokalzeitung und heute Abend in den öffentlichen Raum der Universitätskirche St. Petri. Hier ein paar Anmerkungen aus diskursanalytischer Sicht dazu direkt nach der Veranstaltung.

Auch und gerade in den erfolgreichen Technik-Branchen des deutschen Mittelstandes kommt es auf einen funktionierenden Vertrieb an. Wenn hier etwas nicht gut läuft, wird intern schnell die Schuldfrage gestellt. Oder aber man engagiert einen Berater für Vertriebsentwicklung, der den Blick eher auf die Gesamtorganisation richtet und auf Schuldzuweisungen verzichtet.

Unser aller liebstes Nachrichtenmagazin hat sich eine neue Leitbotschaft gegeben. Aber was sagt der neue "Spiegel"-Claim wirklich aus?

In Haus IV der Multifunktionsgebäude auf dem Hochschulcampus trifft man manchmal leibhaftige Philosophen bei der Arbeit. Mit ihren Software- und Beratungsmethoden begleiten sie produzierende Unternehmen auf dem Weg von der Idee zum Produkt. Ihr Lieblingsphilosoph gab ihnen den Firmennamen: Plato.

Es gibt Wörter, die kann man einfach nicht mehr hören. In unserer kleinen Reihe geht es heute um das beliebte Attribut "authentisch", das allzu oft dazu herhalten muss, mangelnde Professionalität oder Angemessenheit eines Verhaltens zu rechtfertigen - was natürlich nicht gut geht...

Ganz frisch am Start in Lübeck und schon in unserem Technologie-Blog: das neue „FabLab“ in der Seelandstraße.

Erst vor einem Monat haben Informatiker und Psychologen aus Boston und Lübeck eine (noch) kleine Firma im Hochschulstadtteil gegründet, die sich auf die Entwicklung neuartiger Augen-Tests spezialisiert hat.